Rennradausfahrt nach Marly

  • Posted on: 08.07.2009
  • By: Gunter

Marly, die französische Partnergemeinde von Weissach im Tal in Lothringen, war das Ziel von 11 Rennradfahrern des Radsportvereins Unterweissach. Der Anlass war das 20 –jährige Bestehen dieser Partnerschaft, die am 27.und 28.Juni in Marly gefeiert wurde. Datum, Ziel und Anlass standen fest, die optimale Fahrstrecke über vorwiegend verkehrsarme Straßen erkundete Manfred Balmer, zuerst mit dem Wohnmobil, dann mit dem Mountainbike.
Um 7.15 Uhr ging es vor dem Rathaus Unterweissach los. Zahlreiche Weissacher sorgten mit ihrem Applaus für den nötigen Rückenwind, ebenso wie Bürgermeister Schölzel, der die Gruppe die ersten zwei Kilometer mit seinem „Dienstfahrrad“ begleitete.
In flotter Fahrt führte die Route über Steinheim/Murr, Bietigheim, Maulbronn nach Wilferdingen (Pfinzgau, zwischen Karlsruhe und Pforzheim), wo nach cirka 90 Km eine ausgedehnte Mittagspause anstand. 35 Grad zeigte der Radcomputer, als die zweite Tagesetappe startete. Auf der französischen Touristikroute ging die Tour hoch nach Völkersbach durch den nördlichen Schwarzwald, in rasanter Fahrt hinunter nach Malsch und weiter nach Muggensturm, vorbei an Rastatt und in Wintersdorf über die Rheinbrücke zum französischen Beinheim. In harmonischer Fahrt steuerte der Tross, begleitet vom Bauhoffahrzeug der Gemeinde mit Fahrer Leo Balmer und Brigitte Huber weiter, u.a. durch Betschdorf, einem durch seine zahlreichen Fachwerkgebäude und Töpfereien bekannter schöner Ort. Nach cirka 160 km stand eine kleine Pause in einer Gartenwirtschaft an. Die restliche Distanz nach Niederbronn les Bains legte die Gruppe danach schnell zurück. Nach 191 km erreichte der Tross geschlossen das Hotel Muller, wo man gepflegt im noblen Hotel-Restaurant speiste und den Abend genoss.
Mit 40 Minuten Verspätung ging es am Samstagmorgen weiter, gleich den Berg hoch. Es folgte eine kilometerlange Fahrt durch das romantische Baerenthal, immer dunkle Wolken über der Gruppe, die den Radlern aber wohl gesonnen waren. Weiter ging es in flotter Fahrt, mal rauf, mal runter, immer wieder, eine Rampe folgte der anderen. Nach ca. 113 km, mitten in der Natur, hatten die Begleitbusfahrer alles für ein französisches Picknick aufgebaut: Wurst, Käse, Baguette, Rotwein ….
Mit etwas schweren Beinen und dem nötigen Druck auf den Pedalen traf der „Unterweissach-Express“ mit Manfred Balmer, Herbert Baumstark, Andreas Bobanac, Gunter Coelle, Hans Gronbach, Herbert Häußer, Uwe Hirzel, Volker Lange, Wilfried Schramm, Stefan Steuer und Günter Wurst bald darauf, wie verabredet, auf acht Rennradfahrer aus Marly. Nach der herzlichen Begrüßung und „dem üblichen Beschnuppern und Testen“ und gemeinsamen cirka 54 Radkilometern kam der deutsch-französische Pulk geschlossen und in bester Laune etwa 1 Stunde zu früh mit 157 Tageskilometern in Marly an, wo die Gruppe nach 349 Gesamt-kilometern in 13 Stunden Fahrzeit Beifall klatschend am Stadtrand von den Weissacher Staffelläufern begrüßt wurden.
In geschlossener Formation, vorneweg die französische Polizei mit Blaulicht, danach alle Läufer und Rennradler sowie die drei Weissacher Begleitfahrzeuge wurden alle begeistert vor dem Rathaus und dem Festplatz in Marly freundlichst und herzlich empfangen.
Beim offiziellen Empfang durch die Bürgermeister Thierry Hory und Ian Schlözel sowie dem Partnerschaftskomitee erhielten alle Marlyer und Weisscher Läufer und Radfahrer, Medaillen sowie Urkunden, während dessen sich über dem Festzelt ein heftiges Gewitter entlud. Ein gemeinsames Essen im Festzelt mit anschließendem gemütlichem Beisammensein und mit einem großartigen Feuerwerk beendete den ersten Tag in Marly. Am Sonntag nahmen die Radsportler an dem offiziellen Programm und den Feierlichkeiten teil. Nach einem gemeinsamen Mittagessen ging es im Begleit- bzw. Bürgerbus zurück nach Weissach.

Herbert Baumstark

Abteilung: