Radmarathon-Cup Deutschland 2018

  • Posted on: 02.09.2018
  • By: Stefan Steuer

Es ist vollbracht, die RSV-Marathonis Harald und Stefan haben die Pflicht bei der Veranstaltungsserie Radmarathon-Cup Deutschland der Saison 2018 am Sonntag 01.09.18 in Lustadt, Rheinland-Pfalz, mit der Teilnahme am 'Loschter Handkees-Marathon' erfüllt, nun kann es mit der Kür weiter gehen. Dazu wurden von den beiden 5 Veranstaltungen aus der Serie erfolgreich absolviert. Die Veranstaltungen sind wie jedes Jahr über ganz Deutschland verteilt, so dass immer eine passende Veranstaltung in Reichweite ist.

Los ging es nach einer Erholungsphase nach den Trainingstouren im Frühjahr mit der 'Bayrisch-Hessischen Grenzfahrt' in Wenigumstadt, Veranstaltet von den Freunden des 'RSV 1896 Wenigumstadt e.V.'. Als Wiederholungstäter sind Harald und Stefan bei schönem Wetter die landschaftlich schöne Strecke auf der bayrischen Seite hinunter nach Hirschhorn am Neckar und auf der hessischen Seite wieder zurück nach Wenigumstadt gefahren. Als Erklärung dazu muss man sagen, dass aus Hessen kommend, die Landesgrenze zwischen Hessen und Bayern am Ortsschild von Wenigumstadt liegt. Im Anschluss gab es die verdiente Stärkung mit lokalem Essen und Getränken.

Nachdem die folgenden Termine sich räumlich eher außerhalb der Wohlfühldistanz unserer Marathonis bewegten, ging es dann endlich weiter mit dem nächsten Termin in Langenselbold. Hier lautete das Motto 'Vom Klosterberg zum Vogelsberg', einem Radmarathon durch den Main-Kinzig-Kreis, die Wetterau und den Vogelsberg, der als Auftakt zu den Bundes-Radsport-Tagen in Langenselbold statt fand. Rund 200 Teilnehmer nahmen diese Herausforderung an, darunter auch die beiden Marathonis des RSV Unterweissach.

Nach einer schöpferischen Pause folgte die nächste Attacke in Schrecksbach im Bereich zwischen Marburg und Bad Hersfeld. Dort wurde von unseren Marathonis Harald und Stefan der 'Schwalm-Tal-und-Höhen-Marathon' absolviert, der ebenfalls das Gebiet um den Vogelsberg durchquerte, neben einigen weiteren Höhepunkten in einer wunderschönen Landschaft. Bei guten äußeren Bedingungen ließ sich auch dieser Radmarathon gut meistern, mit hervorragender Verpflegung für die Teilnehmer. Etwas Schade war die geringe Beteiligung für einen RMCD Marathon bei dieser schönen Tour mit guter Organisation – nur Mut, es lohnt sich, diese Tour zu fahren!

Danach folgte mit der 'HISTORICA' des HALLZIG EXPRESS e.V. ein weiterer Baustein für das Erreichen des RMCD-Ziels 2018. Die Strecke führte über eine eher gleichmäßige Topologie, abgesehen vom Rochlitzberg und dem Albert-Turm auf dem Collmberg mit spezieller Verpflegung ;-) , dem Tal der Freiberger Mulde und die anderen schönen Streckenabschnitte durch die Region Leipzig – immer wieder eine Reise wert. Für unsere beiden erfahrenen Marathonis ging es zügig über den Kurs von und zur Trabrennbahn in Pantizsch bei Leizpzig. Super organisiert und mit perfekter Verpflegung zählt dieser Radmarathon zu den gern genommenen Veranstaltungen.

Das Saisonfinale für unsere Marathonis bildete diesmal der 'Loschter Handkees-Marathon' bei unseren Freunden des 'RV Edelweiß Lustadt e.V.' in der schönen Pfalz, gelegen zwischen Germersheim und Landau (Pfalz). Dabei ging es dann ab 6:30 Uhr bei schönem, aber auch frischem Wetter, auf eine Tour durch den Pfälzer Wald, das Dahner Felsenland und anschließend zu einem Besuch bei unseren französischen Nachbarn mit dem waschechten 'Col du Pigeonnier' mit seinen 433 m ü.N.N. nach Wissembourg. Von der Verpflegungsstelle dort geht es dann zurück durch das untere Bobenthal und Bad Bergzabern über die Pfälzer Weinstraße mit ihrem ständigen auf und ab, bevor mit dem letzten Pass im Modenbachtal die Schlussetappe eingeläutet wird. Standesgemäß gab es noch das isotonische Hopfengetränk und eine Bratwurst bzw. einen Handkees mit Musik zur Stärkung im Ziel.

Damit ist auch diese Saison für unsere beiden Marathonis Harald und Stefan erfolgreich verlaufen und abgeschlossen. Das bedeutet aber nicht, dass nun Langeweile ausbricht, denn es gibt noch einige Radtourenfahrten auf der Liste oder auch einfach nur 'Landschaftspflege' mit dem Carbon-Renner durchzuführen. Schließlich ist nach der Saison auch schon wieder vor der Saison – und die Trainingsrunden fürs nächste Frühjahr sind schon in der Organisationsphase. Zu erwähnen sind dabei die Trainingswoche in Südtirol sowie eine weitere Trainingswoche in Südfrankreich mit Abstecher zum Mittelmeer. Zwischen den ganzen Marathons gab es auch ein paar Lockerungsübungen wie etwa verschiedenen Radtourenfahrten in Bayern, Baden, Württemberg oder auch Stefans persönliches Highlight, die Radwoche im Tannheimer Tal in Österreich. Wie man sieht, das Jahr ist einfach zu kurz für alle möglichen Touren, die es gibt. Da muss man Prioritäten setzen.

Die Radsaison 2018 in Bildern

Abteilung: