Drei-Nationen-Cup im Hallenradsport Deutschland - Schweiz - Österreich

  • Posted on: 10.11.2011
  • By: Gunter

In Empfingen fand der Drei-Nationen-Cup im Hallenradsport statt. Der Ländervergleichskampf Deutschland - Schweiz – Österreich war für die Elite-Sportler des Bundeskaders der letzte Test für die Weltmeisterschaft vom 04. – 06. November in Kagoshima (Japan).
Kunstrad-Bundestrainer Dieter Maute und Co-Trainierin Sonja Kaiser sowie deren Radball-Kollege Jürgen King waren mit ihren Schützlingen recht zufrieden, ging doch der Gesamtsieg klar mit 54 Punkten an die deutsche Delegation. Die Schweiz erreichte 27 und Österreich 19 Punkte.
Oliver und Daniel Gronbach von unserem RSV waren beim Länder-Vergleichskampf mit sich zufrieden. Sie kamen zwar nicht ganz fehlerfrei durch, hatten aber endlich den Mut gefunden, ihre zweite Standdrehung sowie beide Lenkerdrehungen dreifach zu zeigen. Somit konnten sie am Sonntag beruhigt nach Japan zur Weltmeisterschaft abreisen. Mit 141,73 Punkten kamen sie in ihrer Disziplin auf den 2. Platz. Platz eins ging an Benedikt und Luisa Bassmann (GER - 143,91 Punkte), das österreichische Brüderpaar Joachim und Fabian Allgäuer wurde mit 101,51 Punkten Dritter.
Auch die anderen Kunstrad-Disziplinen konnte Deutschland für sich entscheiden. Bei den Einer-Männer setzte sich der amtierende Weltmeister David Schnabel (GER – 206,56 Punkte) durch vor Florian Blab (GER – 184,65 Punkte) und Mario Augsburger (SUI - 149,16 Punkte).
Corinna Hein (GER – 172,68 Punkte) gewann bei den Einer-Frauen vor Denise Boller (AUT – 163,34 Punkte) und Ariane Mathis (AUT – 148,69 Punkte). Bei den Zweier-Frauen gewannen die amtierenden Weltmeister Jasmin Soika und Katharina Wurster (GER - 154,45 Punkte) vor Katrin Schultheis / Sandra Sprinkmeier (GER - 131,63 Punkte) und Marina Sommer / Fabienne Hammerschmidt (SUI – 99,02 Punkte).
Einen souveränen Sieg fuhren die deutschen Vierer-Kunstrad-Frauen (Katharina Gülich, Sonja Mauermeier, Christine Posch, Ramona Strassner (197,27 Punkte) mit einem neuen Weltrekord ein. Sie verwiesen den Schweizer Vierer (173,81 Punkte) auf Platz zwei.
Richtig gut drauf waren die Radballer. Die zwei deutschen Teams konnten 6 von 7 Spielen für sich entscheiden, ein Spiel ging unentschieden aus. Es spielten Roman Müller und Marco Rossmann (Deutschland 1 - Giensheim) sowie André und Manuel Kopp (Deutschland 2 – Obernfeld).

Abteilung: