Deutsche Meisterschaften im Hallenradsport Elite

  • Posted on: 25.10.2011
  • By: Gunter

In Erfurt fanden die Deutschen Meisterschaften im Hallenradsport statt. Für den RSV gingen Manuel Brand im Einer- sowie Oliver und Daniel Gronbach im Zweier-Kunstfahren und der Vierer-Einrad-Reigen an den Start.
Die RSV-Einrad-Mannschaft mit Monika Bintz, Carolin Braun, Ronja Ehring und Franziska Hillebrand startete in einem punktemäßig sehr eng beieinander liegenden Starterfeld von 12 Teilnehmern. Sie fuhr ihr Programm sehr sauber. Lediglich für eine kleine Unachtsamkeit beim „Innenstern“ kassierten die RSV-Sportlerinnen Abzüge. Dies kostete sie jedoch einen Platz auf dem Treppchen. Mit 84,86 Punkten belegten sie den 4. Platz.

Manuel Brand zeigte eine sehr sauber und ruhig gefahrene Kür. Sein Maute-Sprung gelang ohne Probleme, seine Steiger-Drehungen waren gut. Er leistete sich lediglich eine kleine Unsicherheit beim Kehrreitsitzsteiger rückwärts gefahrenen in der Acht. Die kostete in aber nicht nur Punkt-Abzüge, sondern auch unnötig Zeit. Dadurch gelangen ihm zwei Übungen nicht in der vorgegebenen Zeit von 5 Minuten. Mit 158,72 Punkten belegte er am Ende den 8. Platz.

Oliver und Daniel Gronbach zeigten in der Vorrunde ein recht passables Programm. Lediglich die nicht gleichzeitig gefahrenen Kehrreitsitzsteiger Mühle Drehung und anschließend ein Absteiger eines Sportlers bewirkten Punktabzüge. Mit 135,79 Punkten gewannen sie ganz knapp vor den Geschwistern Bassmann (Mergelstetten – 135,77 Punkte), mit denen sie sich schon während der gesamten Wettkampfsaison ein richtiges Punkte-Duell lieferten. Die Plätze 3 und 4 gingen an Volk/Lippert (Kirchdorf – 125,83 Punkte) und Florian und Felix Blümmel (Böhl-Iggelheim – 125,51 Punkte).
Im Finale zeigte sich dann wieder einmal, dass die Deutschen Meisterschaften ihre eigenen Gesetze haben. Die Zweier aus Kirchdorf und Böhl-Iggelheim zeigten dort jeweils eine optimale Kür und legten punktemäßig schon mal richtig gut vor. Die Gronbach-Jungs zeigten im Finale zwar auch eine ansprechende Leistung, wegen einer Unachtsamkeit von Untermann Oliver beim ersten Belastungsübergang / Schulterstand verlor man jedoch viel Zeit, die am Ende dann fehlte. Das Resultat: ein Sturz, die letzten zwei Übungen nicht in der Zeit und somit rund 14 Punkteabzug.

Mit mageren 130,77 Punkten mussten sich die RSV-Sportler mit dem 4. Platz zufrieden geben. Den Deutschen Titel holten sich Viktor Volk/Kathrin Lippert mit 144,60 Punkten vor Florian und Felix Blümmel (143,13 Punkte) und Benedikt und Luisa Bassmann (140,00 Punkte). Zwar waren Oliver und Daniel über ihre Platzierung enttäuscht, am 4. – 6. November haben sie jedoch die Möglichkeit, bei der Weltmeisterschaft in Kagoshima (Japan) ihr Können unter Beweis zu stellen.

Abteilung: