Bezirksmeisterschaft der Junioren in Wendlingen am 11.02.18

  • Posted on: 15.02.2018
  • By: Jürgen Lange

Bei der Bezirksmeisterschaft im Kunstradfahren zeigten die Juniorinnen vom RSV Unterweissach in Wendlingen ihr Können. Immerhin reichte es dem Quintett aus dem Täle zu zwei Podestplätzen und das Duo Lara Schneider/Tanja Österle sowie Tina Höflich qualifizierten sich für die Landesmeisterschaft am 25. Februar.
In der Zweier-Juniorenklasse zeigten Schneider und Österle ein sturzfreies Programm in der vorgeschriebenen Zeit. Die neuen Übungen klappten. Nur beim Kopfstand/Sattelstützgrätsche mussten die Kaderathletinnen frühzeitig abbrechen und kassierten 100 Prozent Abzug. Dennoch steigerten sie ihre persönliche Bestleistung um fünf Punkte und kamen mit 86,21 Zählern auf Platz zwei hinter Annice Niedermayer und Alina Freisler vom RKV Denkendorf (108,55) und vor Ronja Zahn und Melissa Zörner vom Concordia Erlenbach (63,93).
Im Einer der Juniorinnen zeigte Bianca Brandner eine souveräne Kür. Außer einer kurzen Bodenberührung konnte man der ersten RSV-Starterin nichts anlasten. Die Kampfrichter hatten aber unterschiedliche Ansichten. Vom einen gab es sechs, vom anderen 16 Zähler Abzug. 51,02 Punkte reichten für Platz sieben. Ihrer Vereinskameradin Mariella Merk erging es ähnlich. Auch sie erhielt unterschiedliche Abzüge. Die Weissacherin zeigte eine starke Kür mit einer tollen Körperspannung. Kurz vor Schluss misslang ihr ein Übergang. Die Sportlerin wiederholte ihn zwar und brauchte dafür noch zwei Versuche, dennoch wurden für die zwei Stürze vier Zähler abgezogen. 50,09 Punkte bedeuteten Platz acht. Bei Tina Höflich war bis kurz vor dem Wettkampf unklar, ob sie überhaupt starten kann, nachdem sie sich im Training zuvor verletzt hatte. Letztendlich wagte die Weissacherin einen Versuch, da es ja auch um die Qualifikation zur baden-württembergischen Meisterschaft ging. Die Kür war nicht perfekt, dennoch deutlich besser als an der Kreismeisterschaft. Auch Höflich hatte einen Bodenkontakt. Bei der Lenkerdrehung, die sie taktisch erweiterte, erhielt sie aber Zusatzpunkte. 114,67 Zähler bedeuteten persönliche Bestleistung und Bronze. Erste wurde Victoria Wernet Garcia (RKV Poppenweiler, 135,72) vor Lena Kling (RV Bonlanden, 121,04).

Abteilung: