3. German Masters 5./6. WM-Qualifikation /3. B-Kader-Sichtung

  • Posted on: 15.10.2011
  • By: Gunter

Brüder Gronbach haben Qualifikation zur Weltmeisterschaft in Japan geschafft

Der 3. und letzte Wettkampf der German Masters-Serie fand in Haigerloch statt. Am Start unsere drei Kunstradsportler Manuel Brand, Oliver Gronbach und Daniel Gronbach.
Oliver und Daniel Gronbach mussten diesmal in der ersten Disziplin des Tages
starten, was offensichtlich nicht nur für die beiden etwas zu früh am Morgen war.
Den ersten Teil auf zwei Rädern fuhren sie ganz passabel. Doch die Belastungs-
übungen auf einem Rad waren nicht so stabil wie sie sonst. Eine 50%-Abwertung bei der Reitsitzsteiger - rückwärts - Drehung / Schultersitz und einen Abbruch beim Steuerrohrsteiger rückwärts/Schulterstand kostete sie rund 10 Punkte Abzug. Mit 133,14 Punkten und dem 3. Platz waren sie mit sich nicht so ganz zufrieden. Aber fürs Finale reichte es allemal. Den 1. Platz belegten Benedikt und Luisa Bassmann (Mergelstetten, 136,75 Punkte), die mit einem 5,6 Punkten höheren Ausgangswert die Favoritenrolle innehaben.

Zweite wurden Viktor Volk und Kathrin Lippert (Kirchdorf (135,48 Punkte). Dafür fuhren die Gronbach-Brüder im Abend-Finale eine richtig gute Kür ohne Fehler und absolut sicher. Mit 145,02 Punkten kamen sie auf den 2. Platz hinter die Geschwister Bassmann, die 146,21 Punkte erzielten. Dritte wurden Volk / Lippert (133,73 Punkte). Oliver und Daniel haben sich, obwohl die Wertung von der bevorstehenden Deutschen Meisterschaft noch aussteht, schon vorzeitig zum einen für einen erneuten Platz in der Nationalmannschaft qualifiziert, zum anderen aber auch schon als Führende in der WM-Qualifikation definitiv für die Teilnahme an der Weltmeisterschaft, die am 4.- 6. November in Kagoshima (Japan) stattfindet, qualifiziert.

In der Gesamtwertung der German-Masters-Serie wurden die 18- und 20-jährigen RSV-ler ebenfalls Zweite (165 Punkte) hinter den Geschw. Bassmann (300 Punkte). Dritte wurden Volk / Lippert (60 Punkte).
Nicht ganz so perfekt lief es diesmal für den 26-jährigen Manuel Brand bei den Einer-Männern. Ein Sturz beim Maute-Sprung, der sonst immer gelingt, brachte ihm schon am Anfang die ersten Punkt-Abzüge ein. Unbeeindruckt dessen fuhr er aber sein Programm bis kurz vor Schluss sicher und routiniert weiter. Eine kurze Bodenberührung vor der letzten Übung, am Ende die letzte Übung nicht in der Zeit gezeigt, somit kassierte Brand zum Schluss noch einen Abzug von gut fünf Punkten.
Mit einem Endresultat von 156,08 Punkten kam er letztendlich auf den 9. Platz. Die Plätze eins bis drei gingen an David Schnabel (Soden – 194,44 Punkte), Florian Blab (Ailingen – 192,54 Punkte) und Michael Niedermeier (Bruckmühl – 190,87 Punkte). Am 14. und 15. Oktober werden die RSV-Sportler nochmals bei den Deutschen Meisterschaften im Hallenradsport in Erfurt ihr Können unter Beweis stellen.

Abteilung: